Der Report    warum

 

WAS?
Ein Zeugnis für die Kinderrechte – Erster Kinder- und Jugendreport zur UN-Berichterstattung

20 Jahre Kinderrechte – und wie sieht die Wirklichkeit für euch aus? Wie gut sind die Kinderrechte in Deutschland verwirklicht? Wo werden Kinderrechte verletzt?
Im Kinder- und Jugendreport steht, wie ihr die Dinge seht. Was ihr in eurem Alltag erlebt: In der Familie, in der Schule, auf der Straße, in eurer Freizeit. Eine Kinder- und Jugenddelegation soll nach Genf reisen und den Report vor dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes vorstellen. Der Ausschuss kann den Report nutzen um Empfehlungen an die Bundesregierung auszusprechen. Damit werdet ihr zu Beraterinnen und Beratern des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes und damit auch der Bundesregierung.
Drei verschiedene Wege führen zur Erstellung des Kinder- und Jugendreports:

 

Der Fragebogen1. Der Fragebogen
Mit Hilfe eines Fragebogens werden Kinder und Jugendliche bundesweit zu ihren persönlichen Erfahrungen befragt. Familie, Schule, Freizeit und Wohnort – wo begegnen euch die Kinderrechte und wo werden sie verletzt? Der Fragebogen kann in digitaler und gedruckter Fassung bei der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe –AGJ angefordert werden oder auf der Website online ausgefüllt und versendet werden.

zum Fragebogen

 

Arbeitstreffen in Berlin2. Das bundesweite Arbeitstreffen in Berlin
In Berlin treffen sich die jungen Menschen, die noch mehr tun wollen. Hier entwickelt ihr Projekte um noch mehr Stimmen von Kindern und Jugendlichen aus eurem Wohnort in den Kinder- und Jugendreport einzubringen. Dies kann nach Möglichkeit in anderer Form als der Befragung, z.B. durch einen Kurzfilm geschehen. In einem zweiten Treffen sehen wir uns die Ergebnisse an und überlegen, was und wie sie in den Report einfließen. Hier erfährst du mehr und kannst dich bewerben.

 

3. Die Ergebnisse
Dritter Bestandteil des Kinder- und Jugendreports sind Ergebnisse aus bereits abgeschlossenen Kinderrechtsprojekten der vergangenen fünf Jahre. Verbände, Kinderbeauftragte, Jugendämter und Schulen sind aufgerufen, entsprechende Dokumentationen an die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe – AGJ zu senden. Wenn du von solchen Projekten weist oder vielleicht sogar selbst beteiligt warst, freuen wir uns auf deine Zusendung oder deinen Hinweis.

Kontakt

 

WER?
Die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Rebekka BendigDie Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ist der Zusammenschluss aller großen Organisationen, die für oder mit Kindern und Jugendlichen auf der Bundesebene arbeiten. Sie wird die Fragebögen, Projekte und weitere Ergebnisse auswerten und zusammenfassen. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes.

Die zuständige Referentin Rebekka Bendig ist eure Ansprechpartnerin.

 

Der Report    warum

nach obennach oben| Startseite| Impressum

Für ErwachseneStartseiteImpressum